Achtsam im Weihnachtsstress

Acht­sam im Wei­h­nachtsstress

Wei­h­nacht­en naht und wie so oft auch der alljährliche Stress-Höhep­unkt. Wäre es da nicht endlich ein­mal Zeit, etwas zu verän­dern und ein wenig von dem wiederzufind­en, was uns einst so kost­bar erschien?

Haben Sie auch wirk­lich alles erledigt? Oder soll­ten Sie schnell noch… Und nur nichts vergessen…

Hand aufs Herz, manch­mal ist man ganz schön aus­ge­laugt, bis man es endlich zum Gaben­tisch geschafft hat. Und alle Jahre wieder wün­scht man sich eine Verän­derung, hofft auf mehr Ruhe und vielle­icht auf etwas mehr Gelassen­heit.

Dabei ist es gar nicht so schw­er. Und wie so oft, liegt das Glück näher als man ahnt. Näm­lich genau in diesem einen Augen­blick: Hal­ten Sie jet­zt für einen Moment inne, während Sie diese Zeilen lesen. Ist Ihnen der Atem bewusst? Spüren Sie, wie Sie sitzen, und nehmen Sie gle­ichzeit­ig den Raum um sich herum wahr. Erlauben Sie sich ganz Hier und Jet­zt zu sein, ohne sich von der Gedanken­welt fortreisen zu lassen.

Das, was als äusserst sim­ple Übung erscheint, ist der Kern der östlichen Med­i­ta­tion­slehre. Durch Selb­st-Beobach­tung und eine acht­same Lebens­führung möchte diese den Men­schen in der Erken­nt­nis seines eige­nen inneren Reich­tums ermuti­gen.

Acht­samkeit bedeutet in diesem Sinne, mit der Fülle des Augen­blicks in Verbindung zu sein und sich auf das unmit­tel­bare, momen­tane Erleben zu konzen­tri­eren. Alles was in diesen Raum der Konzen­tra­tion tritt, wird mit ein­er fre­undlichen Offen­heit und mit inter­essiert­er Gelassen­heit beobachtet.

In Folge dieser Prax­is erleben die „Acht­samen“ nicht nur weniger Stress. Sie fühlen sich auch weniger stark in ihrer Gedanken­welt mit allen psy­cho-soma­tis­chen Reak­tio­nen ver­strickt und erleben oft­mals eine Verbesserung der gesamten Leben­squal­ität.

Acht­samkeit lässt sich an jedem Ort der Welt prak­tizieren. Und in jedem Moment. Sog­ar genau Jet­zt.

Sich von der Magie des Augen­blicks berühren zu lassen, ist eine wun­der­bare Leben­shal­tung. Machen Sie sich also sel­ber schon jet­zt ein Geschenk und ent­ge­hen Sie acht­sam der vor­wei­h­nachtlichen Atem­losigkeit. Sie wer­den reich­er beschenkt, als Sie ahnen.

vollkommenheit