Vollkommen dieser Augenblick

In der Stille am offe­nen Fen­ster
Sitze ich in formeller Med­i­ta­tion
Trage mein Mönch­soberge­wand
Nabel und Nase in ein­er Lin­ie
Ohren par­al­lel zu den Schul­tern
Mondlicht durch­flutet den Raum
Der Regen hat aufge­hört
Aber vom Dachvor­sprung tropft es und tropft
Vol­lkom­men dieser Augen­blick
In der uner­messlichen Leere
ver­tieft sich mein Ver­ste­hen

Ryokan