about


Mein Bil­dungsweg ste­ht auf zwei ver­schiede­nen Säulen. Auf der einen Seite die bürg­er­lichen Aus­bil­dun­gen, auf der anderen die Zen-Bud­dhis­tis­che Lehre der Acht­samkeit.

Aufgewach­sen in ein­er Fam­i­lie, in der die tra­di­tionelle Yogalehre prak­tiziert wurde, hat­te ich schon in jun­gen Jahren meine ersten inten­siv­en Erfahrun­gen in der japanisch ori­en­tierten Zen-Med­i­ta­tion. Das Erfahren der Wirk­lichkeit jen­seits aller Selb­stkonzepte hat­te einen entschei­den­den Ein­fluss auf meinen Lebensweg, und noch heute hallt der „Klang der Stille“ nach, der mich 1975 zu ersten Mal berührte. Auf diesem Weg durfte ich vie­len inspiri­eren­den Lehrern begeg­nen: Thich Nhat Hanh, Sogyal Rin­poche, Willigis Jäger und anderen. Seit 1996 kon­nte ich unter der Anleitung von Richard Clarke in der Hara­da-Yasu­tani-Kapleau Lin­ie die Kraft und Tiefe der Koan-Lehre erforschen. Diese tra­di­tionelle japanis­che Lin­ie inte­gri­ert die Lehren des Soto und des Rin­zai Zen’s.

Nach Begeg­nung mit Jon Kabat-Zinn und Lin­da Lehrhaupt habe ich 2003 die Aus­bil­dung zum MBSR –Lehrer absolviert. Seit­dem unter­richte ich das MBSR-Pro­gramm in den unter­schiedlich­sten Kon­tex­ten.

Mein bürg­er­lich­er Bil­dungs­hin­ter­grund beruht auf der ange­wand­ten Betriebs­wirt­schaft, der Sozi­al­päd­ago­gik, der sys­te­mi­schen Psy­cho­lo­gie sowie den Grund­la­gen der Ver­hal­tens­medi­zin. Seit 1990 arbeite ich freiberu­flich im Coach­ing und als Füh­rungs­trai­ner. Zu meinen Haupt­tä­tig­kei­ten gehö­ren die Ver­mit­tlung von Prinzip­i­en der Acht­samkeit im Arbeit­sall­t­ag, die indi­vi­du­elle Bera­tung von Füh­rungs­kräf­ten, sowie die unter­neh­mens­spe­zi­fi­sche Ent­wick­lung von Lead­er­ship-Pro­gram­men.

Bei mei­ner Arbeit als Man­age­­ment-Con­­sul­­tant, wie auch bei mei­ner psy­cho­lo­gi­schen Bera­tungs­tä­tig­keit inte­griere ich die Metho­den der sys­te­mi­schen Psy­cho­lo­gie mit den Erkennt­nis­sen der aktuellen Neu­ro­bi­ol­o­gis­chen Forschung und den Prinzip­i­en der Acht­samkeit.

Dankbar verneige mich vor all meinen Lehrerin­nen und Lehrern. Sie haben das Juwel der Acht­samkeit sorgsam gepflegt, damit den Grund­stein für unzäh­lige Men­schen gelegt, die erken­nen durften, was dieses Leben wirk­lich ist.

Das Leben jen­seits aller Illu­sio­nen, die wir ICH nen­nen.

 


 Das Leben ist ein wun­der­bares Geschenk. Jed­er Augen­blick kost­bar. Sich berühren lassen von dieser Fülle und ver­trauen.

Augen­blick für Augen­blick. Das ist der Weg!

 vollkommenheit