Zen | Anfänger Geist

Hervorgehoben

Zen — die Psy­cholo­gie und Prax­is der Acht­samkeit — lehrt uns, diese Wirk­lichkeit in sein­er Vol­lkom­men­heit zu erfahren. Los­gelöst vom ursprünglich Philosophisch-religiösen Hin­ter­grund bedeutet dies, sich auf das unmit­tel­bare, momen­tane Erleben zu konzen­tri­eren. Alles was in diesen Raum der Acht­samkeit tritt, wird mit ein­er fre­undlichen Offen­heit und mit inter­essiert­er Gelassen­heit beobachtet.

Es ist eine ein­fache Meth­ode. Und trotz aller Schlichtheit ver­mag sie es, uns mit der Fülle des Lebens in Verbindung zu brin­gen. Wir kön­nen dabei ler­nen, auch schwieri­gen Sit­u­a­tio­nen mit angemessen­er Akzep­tanz zu begeg­nen.

Jed­er bewusst erfahrene Moment ist wie eine Insel der Stille im All­t­ag. Es ist eine Geschenk an sich selb­st.

10 Erkenntnisse der Spiritualität im Alltag

  • Ich bin präsent und offen für diesen Augen­blick.
  • Gedanken kom­men und sie gehen. Ich bin mir dessen bewusst.
  • Auch wenn ich mich in Tagträu­men ver­liere, ich finde immer wieder zu diesem Augen­blick zurück.
  • Unan­genehme Gefüh­le oder Empfind­un­gen sind keine Bedro­hung für mich. Ich kann sie geschehen lassen.
  • Alles verän­dert sich. Ich kann dies akzep­tieren.
  • Auch in kri­tis­chen Lebenssi­t­u­a­tio­nen finde ich immer wieder zu meinen Ressourcen.
  • Meine Hand­lun­gen zeigen Wirkun­gen in der Welt. Ich bin mir dessen bewusst.
  • Ich nehme das Leben an, in allen seinen Facetten und Erschei­n­un­gen.
  • Ich lebe mit Hingabe, denn jed­er Augen­blick ist ein Geschenk.
  • Ich ver­traue und lasse mich führen. Wohin auch immer diese Reise geht.